The masculine world of the dandy in a jacket!

It regains its centrality in the wardrobe of the evolved dandy gentleman who, in the name of elegance, never renounces comfort, 100% made in Italy … the Maison Cleofe Finati and its 3 style experts know it well.

Today in the third appointment talks about … jackets and lapels! In which language? why choose! Italian, English and German!

The jacket makes man, and makes him free, mature and self-aware and of his aesthetic choices. The new dandy also wants to know why his jacket and its origins so … let’s take a dip to understand where it all began.  The word “rever” in fact derives from the English “reverse”, which means “contrary”.

It then began to become more common and associated to the current one towards the end of 1860. The jacket has a soul in the fabrics and in its lapels, and the dandy knows it: his jacket dresses and never covers, even in the man ceremony and in the groom fashion. And do you know how to choose your jacket and lapels? cleofe finati will make it … easy and fun!

Because the jackets are not all the same is obvious. What is not at all obvious, however, is knowing how to recognize the difference between the different types of jacket based on the lapels, or on the fabric flaps that spread out from the neck to the chest. The lapels can in fact be of different models and widths and the choice of a type of lapels rather than the other also determines the style of the jacket and the harmony that this can give to the shape of your body whether you are a dandy or a groom who for the first time he enters the men’s fashion and the groom’s ceremony. The experts in their stra chic video will reveal to you the aesthetic canons that a true gentleman cannot not know! For example, a tight collar gives a more casual look to the look and slims the figure on low people.

The wide lapels, which cover the chest area the most, are perfect for men with a large and robust build. But what clearly distinguishes the models of the lapels is the cran, that is the small gap that interrupts the line of the lapel of the jacket by partially separating the fabric of the neck from the collar itself. Regarding the width and length of the lapels, there are different styles and schools of thought. The traditional Neapolitan tailoring has always opted for a more generous rever and therefore with a wider chest, while the Nordic tailoring schools are more inclined to pack content lapel.

Here are the different types of lapels because in men’s fashion, as in life, the dandy wants a chic sobriety! In fact, the men’s jackets models are so many and so different that to speak generically of “jacket” can easily be misleading. Here is a small guide to learn about the most common types of jackets and their variations in the panorama of men’s fashion trends. Cleofe Finati’s style experts will reveal everything about the groom and men’s fashion scene! There are three types of lapels for jackets: lapel spear; classic notched rever; shawl collar.

SPEAR REVERS:  The straight lapels for single-breasted jacket and one button is used for the tight jacket. It is also the typical rever of double-breasted jackets but today it is also widely used for single-breasted and two-button jackets, or three-buttoned jackets. The lapels are also used for the coats. You will be wonderful for your meeting look and formal but clean allure

CLASSIC REVERS:  The most widespread and also the most common and easy to wear. Typical of the single-breasted jacket, it is characterized by a cut in the fabric similar to a step or a tooth. On jackets at one breast the rever is straight or has a slight curve. if you are a glamorous man who in everyday life wants to be chic and elegant without giving up a sporty freshness, this could be your jacket.

SHAWL REVERS:  It is characterized by the lack of the cran, the cut that separates the real rever from the collar. It is typical of tuxedo jackets, single-breasted, and chamber jackets. You will be a beautiful dandy for a wedding, an event of the highest level or to which you particularly care.

… now you tell us what is the jacket you wear most often?

 


DIE MÄNNLICHE WELT DES DANDYS IN EINEM SAKKO!

In der weiterentwickelten Garderobe des DANDY-Gentleman, die im Namen der Eleganz niemals auf Komfort und 100% MADE IN ITALY verzichtet, wird das Sakko ihre zentrale Position zu … GEHALTET.  Cleofe Finati und die 3 style experten fuehlen sich diese Verantwortung! Unsere dritte Männermode-Kolumne widmet sich ausschließlich einem Kleidungsstück. Diesmal: dem Sakko

Auf welcher sprache? warum muss man unberdingt wählen? Man kann italienisch englisch und deutsch zusammen reden!

Die Jacke macht den Menschen und macht ihn frei, reif und selbstbewusst sowie seine ästhetischen Entscheidungen.

Der neue dandy will auch erfahren, warum seine Jacke so erstellt ist und woher kommt diese Jacke… Zurück in die Vergangenheit, um zu verstehen, was alles beginnt. Das wort “Revers” leitet sich tatsächlich vom englischen “reverse” ab, was “gegenteil” bedeutet.

Es wurde dann gegen Ende des Jahres 1860 allgemeiner und wurde mit dem jetzigen verbunden.

Die Jacke hat eine Seele in den Stoffen und in ihrem Kragen. Der Dandy ist sich bei der Entscheidung bewusst.

Das Sakko kleidet den Menschen an und deckt NIE den Menschen.

Neimals: bei Herrenbekleidung, Hochzeitsanzüge, festliche Anzüge

Kannst du deine Jacke und dazu entsprechenden Kragen richtig aussuchen? CLEOFE FINATI MACHT ES … EINFACH UND SPASS!

Die absolute Mehrheit der Männer in Deutschland kauft Anzüge von der Stange und kennt diese Probleme : Welcher Kragen mit welchem Sakko harmoniert?

Kragen und Ausschnittsformen sind ein wichtiges Gestaltungselement an vielen Kleidungsstücken. Wir stellen hier die wichtigsten Formen für Männer  Kragen, Revers, Fasson, Crochetnaht: Begriffe kurz erklärt

Als Kragen bezeichnet man das, was den Hals umgibt. Beim Sakko ist also der Kragen das obere Teil am Hals. Das Revers ist der umgeschlagene untere Teil beim Sakko.

DIE HARMONIE, DIE das Sakko und das Revers deines KÖRPERS GEBEN KÖNNEN, ist sehr wichtig ! No matter if …. du bist ein Dandy oder ein Bräutigam, der zum ersten Mal in die Welt der Herrenbekleidung, in den Hochzeitsanzüge, in den festlichen Anzüge eintritt.

Die cleofe finati Experten in ihrem super chic video entdecken die ästhetischen geheimnisse, die ein wahres gentlemam nicht wissen kann!

Grundsätzlich lässt sich sagen: Typen mit schmalem Gesicht stehen breite Kragen sehr gut zu Gesicht, während Männer mit breitem Gesicht (und Figur) oder kleinere Männer vielleicht eher durch einen schmaleren Kragen geschmeichelt werden. Die aktuelle Kragenform für den Businessanzug und den Anzug für ‘alle Anlässe’ hat ein fallendes Revers. Spitzkragen – wir nennen ihn manchmal auch Mafia-Kragen – sind zumindest zur Zeit eher etwas für extravagante Typen, besondere Anlässe oder Swingtanzparties. Aber, Man soll ja niemals nie sagen: Für einige ‘Typen’ sind etwas breitere Spitzkragen vielleicht genau das richtige ‘stilbildende’ Mittel (natürlich gern kombiniert mit einem schicken Einstecktuch).
Kragen und Revers sind durch die sogenannte Crochet- oder Spiegelnaht miteinander verbunden. Man unterscheidet ein fallendes und ein spitzes Revers. 

Die Crochetnaht am Kragen weißt steht’s nach unten. Wenn das Revers dieser Naht folgt entsteht ein spitzer Winkel, der sogenannte Crochet-Winkel. Es bildet sich zwischen Revers und Kragen ein kleines ‘ausgeschnittenes’ Dreieck. Diese Kragenform bezeichnet man als ‘fallendes Revers’. Es ist wohl zur Zeit die typische Kragenform.

Hier sind die verschiedenen Arten von Revers, Da der Dandy bei der Herrenbekleidung und beim Leben immer chic und schlicht ist!

Tatsächlich sind die Jackenmodelle der Männer so zahlreich und so verschieden, dass es allgemein leicht sein kann, von “Jacken” zu sprechen…. leicht irreführend zu sein.

Daher gibt es einen kleinen Leitfaden, um die Arten von Jacken mit mehr Unterschieden und ihren Erklärungen im PANORAMA der Modetrends der Männer kennenzulernen.

Mit Cleofe finatis Experten … jetzt … einfach… alles ueber das Panorama von Hochzeitsanzügen und festlichen Anzügen kennen!

Die Form des Kragenaufschlags prägt den Charakter eines Anzugs entscheidend mit.

  1. Schalrevers: Wirkt besonders edel und wird (mit Seidenbesatz) oft beim Smoking verwendet.Die Einknopfvariante als Einreiher mit einem runden Schalkragen
  2. Fallendes Revers: Hier zeigt die Reversspitze nach unten. Perfekt für einreihige Business-Anzüge.Der Businessanzug mit fallendem Revers als Zweiknopf-Einreiher-Variante mit normalem oder schmalen Revers.Das Zweiknopfsakko ist unsere erste Wahl. Es ist nicht übertrieben modisch, aber auch nicht bieder chic, dandy, glamour !

    Die perfekte Wahl fürs Büro und das Business-Dinner danach.

  3. Stehkragen: Der Exot sieht uniformenhaft und streng aus. Gut geeignet für Sakkos ab 5 Knöpfen.
  4. Steigendes Revers: Mit nach oben geführten Spitzen. Top an eleganten Sakkos und Zweireihern.Das Revers hat dabei eher eine normale Breite. Das Einknopfsakko bietet einen scharfen, formalen Look und eignet sich bevorzugt für elegante Abendgarderobe. Aus dem tief angesetzten Knopf ergibt sich ein langes, schmales Revers – perfekt für dünne oder sportliche Männer

Das ist gar nicht so albern, wie es noch klingt. was trägst du heute?